Tick Tack – Megan Miranda

9783328101628_1511536483000_xxl

Klappentext

15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.

Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …

 

Nics Heimreise zu ihrem Bruder und ihrem Vater ist gleichzeitig eine Reise in die Vergangenheit. Damals, vor 10 Jahren, hat sie ihren Geburtsort, ihre Familie und ihre Freunde verlassen, um in …..ein neues Leben anzufangen. Als ihr Vater kranke wird, und ihr Bruder ihre Hilfe benötigt, entschliesst sie sich nach anfänglichem Zögern, wieder nach Hause zu kommen….zumindest für eine Zeitlang. Man spürt ihre Unsicherheit und fragt sich, was damals wohl passiert ist? Wer war Corinne? Und was geschah mit ihr?

Die Geschichte beginnt mit dem ersten Kapitel bei Tag 1, wir lernen Nic und ihren Freund kennen. Die beiden scheinen glücklich miteinander zu sein, Nic hat nicht vor lange weg zu bleiben. Doch kaum angekommen wird wie vor 10 Jahren wieder ein Mädchen vermisst. Dann überspringt die Autorin 2 Wochen, im zweiten Kapitel geht es mit Tag 15 weiter. Jedes Kapitel beschreibt den Tag davor, dadurch baut sich langsam Spannung auf. Am Anfang eines jeden Kapitels war ich immer kurz irritiert, mit der Zeit findet man sich aber in den Schreibstil der Autorin ein. Ich finde diesen Spannungsaufbau sogar sehr interessant, mal etwas anderes. Man erfährt immer mehr, lernt Corinne und die anderen Freunde kennen, erfährt mehr über die Beziehungen untereinander, über die Beziehung von Nic und Everett und zu ihrer Familie. Stück für Stück kommt man der Auflösung näher bis man schliesslich an Tag 2 angekommen ist.

Mir hat das lesen des Buches sehr viel Spaß gemacht, der Spannungsaufbau war anders als gewohnt, aber genau dies macht das Buch so interessant. Jeder der Beteiligten konnte ein Interesse daran haben, eines oder beide Mädchen verschwinden zu lassen. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen und musste unbedingt wissen, wer und was dahinter steckt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s